Verona

Verona, 15.08.2016. Emma, Schülerin eines Gymnasiums in Brakel, absolvierte in den Sommerferien ihr Praktikum im Goetheinstitut in Verona (Italien). Sie musste nicht lange überlegen, da sie schon von anderen Schülern gehört hatte, wie toll es ist, solche Erfahrungen zu sammeln. Es war allerdings schon ein Abenteuer, ohne die Eltern nach Italien zu fliegen, und als sie bei der Gastfamilie ankam, war sie erleichtert und glücklich. “Die Menschen waren alle total herzlich und freundlich. Ich lernte das Land und die Menschen viel besser kennen, allein weil ich bei einer Gastfamilie unterkommen durfte. Und obwohl ich mich eigentlich nicht mit den Eltern unterhalten konnte wegen der Sprachbarriere, hat man sich doch immer irgendwie verständigen können.”

Bei ihrem Praktikumsplatz hingegen hatte sie keine Probleme mit der Sprache, weil sie am Goetheinstitut ihr Praktikum absolvieren durfte, und alle, die dort arbeiten, Deutsch sprechen können. In ihrem Bericht beschreibt Emma, was ihr an dem Praktikum besonders gefallen hat: “Ich fand es schön direkt in den Alltag des Instituts eingebracht zu werden, und konnte dadurch die verschiedenen Rollen genaustens beobachten. Ich hab viele Dinge bezüglich der Führung und Gestaltung des Unterrichts lernen können, und habe dabei sogar ein bisschen Italienisch gelernt. Die Arbeit empfand ich bereits nach dem ersten Tag nicht mehr als Arbeit, weil es mir total viel Spaß gemacht hat, so viele neue Erfahrungen zu sammeln. Ich habe Italien aus einer ganz anderen Sicht kennengelernt und bin dankbar für alles, was ich in dieser Zeit erleben durfte.

Alles was ich noch sagen kann: Wenn ihr jemals die Chance haben solltet, ein Auslandspraktikum machen zu können, dann tut dies, denn es lohnt sich allemal!”

Menü