Praktikum OliwiaPrzemyśl, 01.08.2016. Oliwia, Schülerin aus Brakel, wählte für ihr dreiwöchiges Auslandspraktikum den beschaulichen Ort Przemyśl nahe der ukrainischen Grenze, wo sie bei einer sehr herzlichen und offenen Familie wohnte. Mit ihrem Praktikum im dortigen Krankenhaus ist sie mehr als zufrieden: “Die Schwestern haben mich schnell in meine Aufgaben eingewiesen und somit habe ich mich sofort wohl gefühlt. Durch meine Arbeit mit den Kindern auf der Station konnte ich meine Erfahrungen im Umgang mit Kindern außerordentlich bereichern.” Die Sprache war für Oliwia kein Hindernis, da sie gebürtig aus Polen stammt und die Sprache fast fließend beherrscht. Natürlich fehlten ihr mal ein paar Wörter. “Da haben mir dann aber meine Gastfamilie oder die Krankenschwestern schnell weitergeholfen.” Generell wird es in Polen sehr geschätzt, wenn man als „Ausländer“ die Sprache spricht und dafür wird man mit Komplimenten geradezu überhäuft. Ihr Fazit: “Ich bin dankbar für die Einblicke, die mir das Stipendium ermöglicht hat. Daher würde ich jedem, der ein Auslandspraktikum in Erwägung zieht, von ganzem Herzen dazu raten, da es sich wirklich lohnt.”

Menü