Creil, 09.03.2018. Nach ihrem dreiwöchigen Betriebspraktikum in der französischen Partnerstadt berichten Emily Beckmann, Richard Lammert und Robin Fischer begeistert von ihren Erfahrungen. Emily hatte sich für ihr Praktikum eine Kinderkrippe ausgesucht, wo sie sehr herzlich aufgenommen wurde und viel über Kinder und den Umgang mit ihnen lernen konnte. Am Ende ihres Praktikumsberichts stellt sie als Fazit fest, dass sie ganz nebenbei nicht nur ihr Französisch verbessern konnte, sondern darüber hinaus auch noch tolle Menschen kennengelernt hat und diese schöne Zeit nie vergessen wird.

Richard und Robin machten ihr Betriebspraktikum in einer französischen Seniorenresidenz und waren ebenfalls äußerst zufrieden mit ihrer Entscheidung, das Praktikum im Ausland zu machen. Als Animateure konnten sie bei der Organisation und Umsetzung des Unterhaltungsprogramms für die noch sehr aktiven, netten und interessierten Senioren mithelfen und hatten dabei reichlich Gelegenheit zum Sprechen. So machten sie Gesellschaftsspiele mit den Senioren, begleiteten sie auf Ausflügen, machten Sport und Musik mit ihnen usw. Richard formuliert zum Schluss: „Zusammenfassend kann ich definitiv sagen, dass das Praktikum ein großer Gewinn für mich war. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, sehr viel über Frankreich gelernt und meine Französischkenntnisse enorm gesteigert. Ich kann mich nun viel besser auf Französisch unterhalten und auch mein Wortschatz hat sich enorm erweitert.“

Menü