Slide Aktuelles Mehr erfahren Slide Stipendien Mehr erfahren
Förderung für Schülerpraktika im Ausland
Slide Austausch/Praktikum Mehr erfahren Austausch und
Auslandspraktika für Schüler und Schülerinnen ermöglichen
Slide Die Stiftung Mehr erfahren Nach der Germanwings - Katastrophe: Schüleraustausch und Schülerpraktika fördern Slide Mithelfen Mehr erfahren Wie Sie die Ziele der Stiftung unterstützen können

Slide Die Elena Bleß-Stiftung fördert Auslandserfahrungen im schulischen und betrieblichen Kontext Aktuelles

Praktikum OliwiaPrzemyśl, 01.08.2016. Oliwia, Schülerin aus Brakel, wählte für ihr dreiwöchiges Auslandspraktikum den beschaulichen Ort Przemyśl nahe der ukrainischen Grenze, wo sie bei einer sehr herzlichen und offenen Familie wohnte. Mit ihrem Praktikum im dortigen Krankenhaus ist sie mehr als zufrieden: “Die Schwestern haben mich schnell in meine Aufgaben eingewiesen und somit habe ich mich sofort wohl gefühlt. Durch meine Arbeit mit den Kindern auf der Station konnte ich meine Erfahrungen im Umgang mit Kindern außerordentlich bereichern.” Die Sprache war für Oliwia kein Hindernis, da sie gebürtig aus Polen stammt und die Sprache fast fließend beherrscht. Natürlich fehlten ihr mal ein paar Wörter. “Da haben mir dann aber meine Gastfamilie oder die Krankenschwestern schnell weitergeholfen.” Generell wird es in Polen sehr geschätzt, wenn man als „Ausländer“ die Sprache spricht und dafür wird man mit Komplimenten geradezu überhäuft. Ihr Fazit: “Ich bin dankbar für die Einblicke, die mir das Stipendium ermöglicht hat. Daher würde ich jedem, der ein Auslandspraktikum in Erwägung zieht, von ganzem Herzen dazu raten, da es sich wirklich lohnt.”

Les herbes folles MarseilleMarseille, 23.7.2016. Das Blumengeschäft “Les herbes folles” in Marseille nahm Viola für ein zweiwöchiges Auslandspraktikum auf. In ihrem Bericht schreibt die Schülerin des Pascal-Gymnasiums aus Münster, dass das Praktikum “eine tolle Erfahrung für sie gewesen sei und ihr einen hervorragenden Einblick in den Blumenhandeln und den Berufsalltag eines Floristen ermöglicht” habe. Sie stellte dabei fest, dass dieser Beruf weit weniger ruhig, dafür aber viel abwechslungsreicher ist, als sie sich das im Vorfeld vorgestellt hatte. In ihrem Auslandspraktikum lernte Viola viel über Blumenpflege, wichtige Regeln für das Binden von wunderschönen Sträußen, aber auch über Preiskalkulation und den fachkundigen Einkauf von Frischblumen auf dem Großmarkt. Auch sprachlich konnte sie sehr von ihrem Praktikum in Marseille profitieren, wie sie in ihrem in französischer Sprache abgefassten Praktikumsbericht betont.

Katharina und Salina kleinMarl, 7. 7. 2016. Nach ihrer Rückkehr aus Creil, Frankreich, sind Salina und Katharina, Schülerinnen aus Marl, noch ganz in Gedanken bei ihrem Auslandspraktikum in einem Altenheim. Salina schreibt in ihrem Bericht: “Die Arbeit mit den Senioren hat mir großen Spaß gemacht, da sie sehr aufgeschlossen waren und einen direkt eingebunden haben. Es ist klar, dass am Anfang die Sprache noch nicht ganz perfekt ist, doch durch die Hilfen und allein durch das Zuhören perfektioniert sich die Sprache von ganz allein. Meine Gastfamilie in Frankreich war mein Highlight.” Auch Katharina kommt mit neuen Erfahrungen zurück: “Wenn es sprachliche Schwierigkeiten gab, haben alle versucht es uns zu erklären. Generell wurde langsamer gesprochen. Falls Fragen auftraten, wurden sie so gut wie es geht beantwortet. Unser Arbeitstag ging meistens von 9.30 – 16.30. Es war sehr unterhaltsam, da es jeden Tag ein anderes Programm gab. Montags war zum Beispiel Zumba und am Donnerstag ist man ins Kino gefahren. Ich habe selten so offene und herzliche Menschen kennengelernt. Man wurde einfach mit eingebunden und sofort willkommen geheißen.”

IMG_2833 Spende Abikollekte kleinMarl, 01.07. 2016. An diesem Tag wurden den Abiturientinnen und Abiturienten des Albert-Schweitzer-/ Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Marl feierlich die Zeugnisse überreicht. Zum Festtag gehörte auch ein ökumenischer Gottesdienst, der in St. Michael mit Pfarrer Christian Zimmer und Pastoralreferent Günter Tewes gefeiert wurde. “Meine Zeit liegt in deinen Händen…” war das Thema des Gottesdienstes, den Lara Erwig, Hanna den Hartog, Franka Hubert, Svenja Swoboda, Theresa Mudlaff, Till Strunk, Malte und Niklas Lücking und Paula Zimmer zusammen mit ihrer Lehrerin Regina Giegel engagiert vorbereitet hatten. Die 830 € der Kollekte des Gottesdienstes gingen auf Wunsch der Abiturientinnen und Abiturienten in diesem Jahr an die Elena Bleß-Stiftung, die Auslandsberufspraktika und Schüleraustauschprogramme für junge Menschen unterstützt, die genauso gerne reisen und Kontakte zu anderen Menschen schließen wie Elena. Regina Giegel (im Bild rechts) und Dorothee Schlüter (links) übergaben die Kollekte an Annette Bleß (Mitte), die sich im Namen der Stiftung sehr herzlich für die großzügige Spende bedankte.

Flyer Auslandspraktikum

Hier können Sie den Flyer mit Informationen
zu Auslandspraktika herunterladen.
Für NRW: Informationsflyer mit Grußwort der Ministerin für Schule und Bildung.

Praktikumsberichte

Hier berichten Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen im Auslandspraktikum

Förderung erhalten

Die Förderung für Auslandsberufspraktika von Schülern kann von Eltern oder Schulen in Deutschland oder im europäischen Ausland beantragt werden. Anträge können jederzeit über den Antragsvordruck oder formlos z.B. per E-Mail an info@elena-bless-stiftung.de gestellt werden.

Antragsvordruck

Schüleraustauschprogramme werden zur Zeit nur an den kooperierenden Schulen unterstützt. Hier wird die Förderung über die Schule beantragt.

Siehe auch: Stipendien und Förderrichtlinie

Spendenkonto

Stadtsparkasse Haltern am See

IBAN: DE 41 426 513 15 0000 25 03 99

BIC: WELADED1HAT

Menü